Dauer:
9 Tage, 8 Übernachtungen

Tages-Etappen:
180 bis 330 km

Start/Ende:
ÖBB-Autozugstation Innsbruck



Charakteristik/Fahrkönnen:
Kleine Landstraßen, zahlreiche Kurven, keine unbefestigten Straßen. Mittlere Anforderungen. Das Motorrad sollte auf kurvigen Strecken sicher beherrscht werden. Sie erfordert eine routinierte Beherrschung des eigenen Motorrades auf Straßen mit bergigem Charakter.


Tag 1:

Unsere Reise beginnt in Innsbruck. Wir folgen der alten Brennerstraße, passieren die Grenze zu Italien und erklimmen den Jaufenpass. Hinter Bozen geht es weiter durch das Etschtal zu unserm Zwischenhotel nahe Verona.

Tag 2:

Von Verona aus geht es zunächst über Nebenstraßen nach Süd-Westen bis Brescello. Das Örtchen ist bei uns bekannt geworden, durch die Filme um "Don Camillo und Peppone". Die Autobahn führt uns an Modena und Bologna vorbei, am späten Nachmittag wir unser Tourhotel nahe Volterra.

Tag 3:

Zum Eingewöhnen fahren wir heute zunächst eine kleine Tour Richtung Südwesten. Über zahllose Kurven erreichen wir Castagneto mit Ausblicken bis zum Mittelmeer. Durch das "toskanische Erzgebirge", Colline Metallifere, erreichen wir schließlich die mittelalterliche Stadt Massa Marittima. Ebenso kurvenreich geht es zurück zum Ausgangspunkt.

Tag 4:

Wir starten Richtung Osten und fahren über kleine und gewundene Straßen in das Chianti, die wohl berühmteste Weinanbauregion der Toskana. Im quirligen Städtchen Greve-in-Chianti machen wir eine "genussvolle" Pause. Weiter geht es auf kurvigen Nebenstraßen vorbei an Wein-Dörfern wie Castellina in Chianti. Wir passieren den Touristenmagnet San Gimignano, das "Manhattan der Toskana" mit seinen berühmten Wohntürmen. Von hier ist es nicht mehr weit zu unserem idyllischen Domizil.

Tag 5:

Heute fahren wir nach Südwesten in die Crete und damit in die Landschaft, die dem Bild der rollenden Hügel mit einsamen Landgütern und Zypressenalleen am nächsten kommt. Wir besuchen die malerisch gelegene Abtei Monte Oliveto Maggiore und passieren den berühmten Weinort Montalcino auf dem Rückweg ins Hotel.

Tag 6:

Die Motorräder haben heute Pause und wir besuchen unter sachkundiger Führung das mittelalterliche Volterra. Die Stadt ist etruskischen Ursprungs und gilt als eine der schönsten der Toskana. Volterra ist das Zentrum der Alabasterverarbeitung und hat eine pittoreske Altstadt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Tag 7:

Wir fahren Richtung Westen und erreichen die Küste. Wir folgen der alten Via Aurelia bis kurz vor Livorno. Ab hier folgen wir der kurvenreichen Straße wieder ins Landesinnere. In Lari besuchen wir die kleinste Pasta-Fabrik der Welt.

Tag 8:

Wir fahren über die Schnellstraße FI-PI-LI bis nach Florenz. Nach einem kurzen Fotohalt oberhalb der prachtvollen Stadt, geht es nach Norden durch das hügelige Hinterland von Florenz. Kurvenreich und einsam geht es bis auf über 900m Höhe. Ab Bologna führt uns dann die Autostrada wieder zurück zu unserem Hotel nahe Verona.

Tag 9:

Ab Verona folgen wir dem Etschtal bis Bozen. Ab hier geht es auf Nebenstraßen und über das Penserjoch zurück nach Innsbruck. Die Reise endet hier.